Zu viel Nitrat: Trinkwasser könnte teurer werden – heute.de

….

3. Verfahren, um Nitrat zu entfernen Verschiedene hochtechnische Verfahren sind die letzte Möglichkeit, um Nitrat aus dem Grundwasser zu entfernen. Die sogenannte Denitrifizierung kann mit Hilfe einer Umkehrosmose, einer Aktivkohle-Absorption oder einer Ozon-Oxidation durchgeführt werden. Das allerdings hat seinen Preis. Zusatzkosten von bis zu 76 Cent pro Kubikmeter Trinkwasser kämen auf den Verbraucher zu.

….

(LINK)

Zu viel Nitrat: Trinkwasser könnte teurer werden – heute.de2017-08-16T15:54:03+02:00

Trinkwasser könnte teurer werden Preissteigerung bis zu 45 Prozent erwartet

…

Wasserversorger versuchen bereits heute, das Wasser mit unterschiedlichen Maßnahmen zu schützen, indem sie die darüber liegenden Flächen selbst pachten, Brunnen verlagern oder belastetes mit unbelastetem Wasser mischen. Auch diese Kosten fließen bereits heute in den Trinkwasserpreis mit ein.

Doch derartige Maßnahmen werden in Zukunft in hochbelasteten Regionen nicht ausreichen, um den Nitratwert im Trinkwasser niedrig zu halten. Die UBA-Studie hat dies mit Daten von und in Kooperation mit drei großen Wasserversorgern untersucht: OOWV (Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband), Rheinenergie und RWW (Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft). Ergebnis: In einigen Gebieten könnte bald der Fall eintreten, dass das Wasser zusätzlich gereinigt werden muss. Dazu gibt […]

Trinkwasser könnte teurer werden Preissteigerung bis zu 45 Prozent erwartet2017-06-12T10:30:42+02:00

SPD trommelt gegen Chemie im Trinkwasser

Die Chemikalie Trifluoracetat (TFA) im Trinkwasser sorgt weiter für Ärger. Zum 1. April hat die Gemeinde Edingen-Neckarhausen den Wasserpreis um 35 Cent auf 2,10 Euro je Kubikmeter erhöht. Der Grund: Um den so genannten Maßnahmenwert von zehn Mikrogramm (Millionstel Gramm) pro Liter zu erreichen, muss Wasser aus Mannheim und Heidelberg zugekauft werden, voraussichtlich ab Ende des Jahres.

Als Quelle der Verunreinigung gilt das Unternehmen Solvay in Bad Wimpfen am Neckar. TFA ist ein Salz der Trifluoressigsäure, das bei der Produktion anfällt und mit dem Abwasser – legal – in den Neckar eingeleitet wird. (LINK)

SPD trommelt gegen Chemie im Trinkwasser2017-03-30T12:28:08+02:00
Nach oben